Lament: Wisdom from the broken heart

„Wenn die Menschen klagen, dann fließt die Trauer, der Schmerz aus ihnen heraus.“

Die Tradition der Trauerklage ist fast in Vergessenheit geraten, obwohl sie noch vor einigen Jahrzehnten in vielen Regionen Europas verbreitet und fester Bestandteil von Trauerritualen war.
Doch kurz vor ihrem Verklingen beginnt eine junge Generation in Finnland diese alte Kunst wiederzubeleben.

Die Trauerklage ist ein besonderes Kulturgut. Wer sie beherrscht ist in der Lage Schmerz auf fast magische Weise zu wandeln: in Töne, Worte, Poesie. Die Trauerklage ist zugleich die Fähigkeit aus der eigenen Dunkelheit neue Kraft schöpfen.

In der alten Kunst der Trauerklage steckt eine tiefe Weisheit. Sie verbindet uns mit unseren persönlichen und kulturellen Wurzeln und bringt den lähmenden Schmerz zum Fließen.

Emotionskultur
gibt Menschlichkeit Raum

Lern- und Erfahrungsräume

Veranstaltungen, die zeigen, wie es in eine neue Phasen einzutreten, Ideen zu entwickeln und umzusetzen sowie Konflikte zu überwinden.

Tools und Kompetenzen

Wissen über natürliche Abläufe, Strukturen, Werkzeuge und Routinen, die helfen menschliche Kompetenzen wirkungsvoll zu entwickeln und zu integrieren.

Design sozialer Systeme

Gestaltung von Umgebungen, die den Organismus von Gruppen, Teams und Organisationen stärken und lebendiger, menschlicher sowie widerstandsfähiger machen.

Emotionskultur zeigt, wie auch meist unbewusste und nicht genutzte menschliche Fähigkeiten: Träumen, Fantasie, Intuition, Empathie, Leidenschaft, kreativ sein, gefühlvoll und empfindsam sein –  das Zusammenwirken deutlich bereichern und verbessern. 

Bei uns haben starke Gefühle wie Trauer Platz, ebenso wie mutige Gedanken und Taten.

Erleben Sie, dass es möglich ist, scheinbar ausschließliches zu verbinden und dass Freude, Spiel, Phantasie und Emotionen nicht das Gegenteil sind von Effizienz, Leistung und Erfolg.  

Newsletter

Just ask